Freitag, 8. Januar 2021

Aktuelle Informationen zum Fortgang des Schulbetriebes

08.01.2021 

Sehr geehrte Sorgeberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler, 

zunächst wünsche ich allen ein gesundes Jahr 2021 und hoffentlich bald wieder Normalität im Alltag, auch wenn die derzeitigen Infektionszahlen mich daran zweifeln lassen. Sicher haben Sie schon auf neueste Informationen zum Fortgang des Schulbetriebes gewartet, obwohl Sie sicher die bereits bekannt gegebenen Medieninformationen verfolgt haben (https://bildung.thueringen.de/ministerium/medienservice/detailseite/verlaengerte-schliessung-von-schulen-und-kindergaerten-im-januar-winterferien-werden-verschoben/). 

Im Folgenden fasse ich die derzeitig bekannten Informationen kurz zusammen, allerdings findet noch heute eine Landtagssitzung statt, von der ich mir erhoffe, dass die Regelungen so wie jetzt vorgeschlagen auch bestehen bleiben. Außerdem hat die Staatssekretärin Freitag 15:00 Uhr noch eine Telefonkonferenz mit den Schulamtsleitern, sodass eventuell erst am Wochenende noch geänderte oder neue Informationen veröffentlicht werden (was ich nicht hoffe: 

  1. Die Winterferien werden auf den Zeitraum vom 23.01. bis 31.01. verschoben. Der Zeugnistermin wird allerdings auf den 19.02. gelegt. Noch nicht geklärt ist, ob dieser Termin auch für die 11. Klasse gilt. Für die 12 bleibt der 15.01. bestehen.

  2. Klasse 12: Präsenzunterricht ist für die nächsten 14 Tage nur für die 12. Klasse möglich („Diese Möglichkeit gilt nur für die unmittelbare und dringend nötige Vorbereitung auf Abschlussprüfungen und beschränkt sich auf die Prüfungsfächer.“). Mit diesem Passus beschränkt sich dies auf die eA-Fächer, die an den angegebenen Tagen im Allgemeinen im ganzen Kurs in den größten Unterrichtsräumen unterrichtet werden. Unser Plan ist folgender:
    12.01. 6h (3x2h eA Kurse)
    14.01. 6h (3x2h)
    15.01. 4h (2x2h) + Zeugnisausgabe
    19.01. 8h (4x2h) inkl. Abgabe der Prüfungseinwahl
    21.01. 8h (4x2h)
    Damit hoffen wir, dass dies für die Schülerinnen und Schüler eine effektive Variante ist. Nach der Konkretisierung wird der genaue Stundenplan für diese Tage am Montag bekanntgegeben. An den anderen Tagen können dann die Aufträge der gA-Fächer bearbeitet werden.

    Erst am 15.01. tagt der Schulausschuss der KMK zu eventuellen Änderungen bzw. Dezentralisierungen der Abiturprüfungen, d. h. vorher werden wir zu Prüfungsmodalitäten keine Aussage erhalten.

  3. Für die 10. und 11. Klassen ist es auch möglich, notwendige Klassen- oder Kursarbeiten in diesem Zeitraum (11.-22-01.) in Präsenz durchzuführen. Sollte dies notwendig sein, werden die Klassen/Kurse bzw. einzelne Schüler rechtzeitig informiert.

  4. Zurzeit ist immer noch vorgesehen, ab 01.02. die Klassenstufen 7 - 12 wieder im Wechselmodell (in Halbgruppen 14-tägig) zu unterrichten. Große Diskussionen gibt es im Moment noch bzgl. der 5. und 6. Klassen, ob wieder die festen Lerngruppen gebildet werden oder ebenfalls das Wechselmodell praktiziert wird. Hier erhoffe ich mir in den nächsten zwei Wochen eine Klärung.

  5. Notbetreuung: Da die Regelungen dafür nochmals verschärft werden sollen, bleiben unsere Festlegungen aus dem Dezember bestehen:
    Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6 findet eine Notbetreuung im Zeitraum 11.01. bis 22.01 statt. Diese soll eine absolute Ausnahme sein. Dafür notwendige Bedingungen sind:
    1. Antrag der Sorgeberechtigten, der spätestens zwei Tage vorher der Schule vorliegt
    2. Kind besucht 5. oder 6. Klasse und ist noch nicht 12 Jahre alt
    3. Beide Eltern arbeiten in systemrelevanten Berufen und erbringen eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers (einen Link zu einem entsprechenden Formular finden Sie auf obiger Seite des TMBJS). 
Mit dem Wissen, das es für alle Beteiligten sehr schwierig ist, die Motivation für den Distanzunterricht über einen solch langen Zeitraum aufrecht zu erhalten, wünsche ich uns allen die dafür notwendige Kraft und eine Portion Optimismus. 

Bleiben Sie gesund! 

Mit freundlichem Gruß
O. Küchler Schulleiter

4. Videokonferenz der 12-er nach Rostow am Don, Schule Nr. 53 - Deutschunterricht in Klasse 5

Heute durften sich die Rostower Kinder wieder auf die deutschen Schüler-Lehrer freuen. Die Freunde haben sich sogar am 2. Weihnachtstag vor den Bildschirm gesetzt um unbedingt Deutsch von authentischen Sprechern zu lernen. Tobias, Jannik und Felix (Namensnennung erlaubt) waren sehr gut vorbereitet. Ihre Präsentation enhielt viele Aufgaben für die Kinder: Chorsprechen, Nachsprechen, Rätseln und Suchen sowie Schreiben. Gleich zu Beginn wurde das Ziel gestellt: "Ihr sollt am Ende in der Lage sein, jeder einen eigenen Satz zu den Festen in Gera zu formulieren." Das hört sich sehr leicht an, aber die neue Lexik, die den Kindern als Arbeitsblatt vorlag, sollte aktiv verwendet werden.

Natürlich gab es auch viel zu lachen über putzige Fehler oder über die kleinen Bienchen Polina und Sophia, die immer wieder anfragten, ob sie auch noch antworten dürfen. Lustig war auch, dass manchmal nicht richtig zugehört wurde und die Kinder mündlich antworteten, obwohl sie in den Chat schreiben sollen. Aber die Jungs blieben konsequent bei ihren Forderungen.
Selbst die russische Kollegin Swetlana Konstantinovna war begeistert und neigte dazu, die Aufgaben schneller zu lösen, als die Kinder.

Fazit: Eine sehr gelungene Videokonferenz, auch wenn nach 10 min bei Tobi plötzlich das Netz schwankte und der Ton nicht vollständig übermittelt wurde.

Feedback:

Liebe Frau Kolodzy,  Gymnasiasten Felix, Tobias und Jannik, lieben Dank für die so interessante Videostunde. Die Landeskunde zum Thema „ Die Feste in Thüringen“ ist sehr inspiriert, unterhaltsam und zeitgemäß. Heute feiert man in Russland den zweiten Weihnachtstag. Und in fünf Tagen ist bei uns das Alte Neujahr nach dem Julianischer Kalender. Wir wünschen allen Pädagogen und Gymnasiasten im Osterlandgymnasium alles Gute.
 

Nastja: Vielen Dank für dieses wundervolle Tutorial. Es war sehr interessant!
Ksjuscha: Vielen Dank für eine sehr interessante Stunde!  
Gleb: Uns hat Eure Videokonferenz sehr gefallen! Auf Wiedersehen!

Ich bedanke mich bei meinen Schülern, bei meiner Kollegin und bei den Eltern aus Russland für die Bereitstellung der Fotos sowie die Erlaubnis zur Bearbeitung und Veröffentlichung .

Sonntag, 6. Dezember 2020

3. Videokonferenz des Kurses 12ru1 nach Rostow am Don wurde zu einer wahren Herausforderung

Am 04.12.20 fand um 17 Uhr die 3. Videokonferenz nach Russland statt. Luise und Lena haben ihre Präsentation mehrfach angepasst, die Arbeitsblätter wurden um weitere Übungen - ausgerichtet auf die ganz jungen Fremdsprachenlerner -  erweitert um eine größtmögliche Interaktion zu sichern.

Beide Schülerinnen sahen sich aber mit neuen Problemen konfrontiert: 

  • schwankende Internetverbindung 
  • Lena konnte anfangs weder Mikro noch Kamera aktivieren
  • die Bilder der Präsentation wollten sich nicht öffnen lassen, weil sie zu groß waren.

Zum Glück waren wir rechtzeitig im Raum, so dass die Präsentation in PDF umgewandelt und neu geladen werden konnte. Lena betrat mehrdach den Raum bis auch bei ihr das Mikro endlich zum Einsatz kam.

Von russischer Seite konnten nur 3 Schüler das Mikro aktivieren. Dafür wurde die Chatleiste umso emsiger genutzt. Hervorragend, wie die Kleinen schon so schnell in deutscher Sprache schreiben konnten!

Leider brach bei Luise im Verlaufe der Videokonferenz die Verbindung völlig zusammen und Lena musste allein weiteragieren. Beide Mädchen hatten sich aber sehr gut abgesprochen und die notwendigen Redemittel standen zur Verfügung. Lena und Frau Kolodzy gelang es, den Kindern eine spannende Unterrichtsstunde zu vermitteln. Die Drittklässler lernten dabei wichtige Vokabeln, gesprochen von Muttersprachlern, kennen. Die Bilder waren authentisch und so gewannen die Schüler auch erste Impressionen von Gera und Braunichswalde.


Die Deutschlehrerin, Svetlana Konstantinowna, sowie die Eltern und deren Kinder betonten vielfach die Bedeutung authentische Kommunikation zu praktizieren und dabei so viel von Land und Leuten zu erfahren.  Ein Trost auch für Luise zu wissen, dass die Vorbereitung beider Mädchen so stabil und intensiv war, dass Lena diese Videokonferenz auch allein erfolgreich zu Ende bringen konnte.

Svetlana Konstantinowna: Meine liebe Kollegin Elke, ich bin dir dankbar für die Organisation der Videokonferenz mit den Schülern aus der Rostower Schule 53. Unsere lieben Mädchen Luise und Lena, ihr seid die rechten Lehrerinnen! Eure Präsentation und Aufgaben waren sehr kreativ und wunderbar! Herzlich Willkommen um in unserer Schule als Russischlehrerinnen zu arbeiten. Ich glaube, unsere Zusammenarbeit hilft unseren Schülern ihr Sprachniveau und in erster Linie die Sprachmotivation zu erhöhen. In der Corona – Pandemie ist es wichtig einander zu unterstützen. Dann sagen wir „ Bis zum dritten Schuljahresviertel im Jahr 2021“.

Jekaterina Kritzkaja: Уважаемые фрау Колодцы, Лена и Луиза! Хочется выразить слова искренней благодарности вам за увлекательный, веселый и познавательный урок, за то, что уже второй раз ребенок с нетерпением ждет ваши интересные задания. Общение в изучении иностранного языка  очень важно для наших детей – спасибо за такую возможность!С благодарностью за общение родители Кати Крицкой.
Liebe Fr. Kolodzy, Lena und Luise, wir möchten sehr gerne die Worte des Dankes ausdrücken. Es war eine faszinierende, interessante, lustige und lehrreiche Stunde, auf welche unsere Kinder mit riesiger Ungeduld gewartet haben. Das Fremdsprachenlernen ist ganz wichtig für unsere Kinder. Danke für eine solche Chance. In großer Dankbarkeit die Eltern von Ekaterina

 Fotos mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung von: S. Konstantinowna: