Flashbanner

Dienstag, 8. Mai 2018

Das Mathematik – Känguru 2018 - 75 Minuten Mathematik einmal anders

Wieder am dritten Donnerstag im März waren die Aufgaben zum Känguru–Wettbewerb der Mathematik zu lösen. Mit den Känguru-Aufgaben konnten sich die Schüler spielerisch versuchen. Dabei ging es darum Kapitän Grimmbarts Verschlüsselung zu knacken, den richtigen Getränkespender in der Jugendherberge zu finden oder die Preise zweier Smartphones zu untersuchen. Eine Klassensprecherwahl, der Bau einer Bushaltestelle oder der Ausgang eines Rad–Ball Finales standen ebenfalls im Mittelpunkt. Mit geschicktem Rechnen, logischem Schließen, Kombinieren und Strukturieren, aber auch Schätzen, einem guten Gefühl für Größenordnungen oder gutem Vorstellungsvermögen ließ sich das Gesuchte finden. 

44 Schülerinnen und Schüler haben sich diesen besonderen Aufgaben gestellt. 
Am 03.05.2018 konnten wir unsere Preisträger auszeichnen. 
Den weitesten Känguru-Sprung, d.h. die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten und einen 1. Preis erzielte Henrik Barz aus der Klasse 5b. Ein T-Shirt wird ihn an das stolze Ergebnis erinnern. Mit einer Punktzahl von 110 war er in der Klassenstufe 5 der Beste. 
Pascal Stößel aus der Klasse 7c freute sich über den 2. Preis. Er erreichte 100,75 Punkte. 
Amelie Richter aus der Klasse 9a und Jonas Masur aus der 10c erhielten einen 3. Preis, für die erreichten 101,75 und 110 Punkte. 
Die Entscheidung, ob erster, zweiter oder dritter Preis fällt die Jury an der Humboldt – Universität zu Berlin, nachdem alle Ergebnisse online eingegangen sind. Sie legt die entsprechenden Punkte-Grenzen fest und das bei mehr als 900000 Teilnehmern aus über 11000 Schulen. 
Als Preis gab es dieses Jahr für jeden Teilnehmer eine Urkunde, das Lösungsheft und das Pentomino (ein Denk- und Kombinationspuzzle). Also sind die zwei Euro für das Startgeld immer gut investiert. Am 21.03.2019 sehen wir uns hoffentlich wieder!
Text: R. Pohlers (Mathematik-Lehrerin)